GroßesNeuesHeaderbild

  • Die Liebe zur Peripherie

    die Liebe zur peripherie peter frömmig

    Dieses 2016 erschienene Werk ist nicht nur eine weitere "normale" Sammlung von Lyrik- und Prosatexten über Freiburg, sondern gleichzeitig ein autobiographischer Einblick in den beruflichen wie privaten Werdegang des Autors.
    Scheinbar so Alltägliches wie Aufräumen des Kellers wird in zu einem Wandeln durch das urpersönliche "Museum" eines Menschen, der "viel herumkommt" stilisiert. Es werden Sachverhalte oder Begebenheiten/Begegnungen teils angerissen, um zu späterem Zeitpunkt vertieft zu werden.

    Womit Peter Frömmig den Leser zu fesseln vermag, ist schließlich im letzten Kapitel "Wie ich über Umwegen nach Freiburg kam" eine äußerst offenherzige Offenbarung seiner Zerrissenheit in Bezug auf...

  • Die Literaturhaus-Wurfpost – Hauszeitung statt Veranstaltungen

    Literaturhaus wurfsendungDas Literaturhaus stellt um: Die neue Hauszeitung versammelt Beiträge aller Künstler*innen, die bis zu den Osterferien zu Gast gewesen wären. Gedruckt mit einer japanischen Schnelldruckmaschine, wird die erste „Wurfpost“ Anfang April versendet. Jetzt bestellen, weiterlesen – und die Kunst unterstützen (5 Euro inkl. Porto, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
    Die Lyriker*innen Marion Poschmann und Alexandru Bulucz tragen unveröffentlichte Gedichte bei, auch Henning Ziebritzki und Walle Sayer haben poetische Post geschickt. Rebecca Makkai aus Chicago beschreibt in einem Brief, adressiert an „Dear Germany“, die verschlungenen Lebensläufe ihrer deutschen Vorfahren. Éric Vuillard wirft von Paris aus einen...

  • Literaturhaus Freiburg: Programm und Eröffnung

    Logo literaturhaus freiburgDrei Publikationen begleiten die Eröffnung des neuen Hauses für Literatur in Freiburgs Stadtmitte: Als Daumenkino im Querformat erscheint das Programm des Eröffnungstags am 22. Oktober 2017; eine handliche DIN A6-Broschüre führt durch die Monate Oktober bis Dezember; ein Lesezeichen im Hochformat lädt ein zum 31. Freiburger Literaturgespräch, das vom 9.-12. November 2017 ins Literaturhaus einzieht.

    Hintereinander gesteckt, verbinden sich die Hefte...

  • Poesie trifft Pandemie

    Poesie trifft Pandemieist ein Angebot für alle, die mitten in der Pandemie mehr Poesie brauchen.
    Wir sind Schauspielerinnen und Schauspieler, wir gestalten in der Begegnung mit unseren Zuschauern. 
    Nun möchten wir Ihnen, unserem Publikum, individuell am Telefon begegnen. Lassen Sie sich von unseren Schauspielern anrufen.
    Jedes Gespräch dauert 10-20 Minuten.
    Da das Projekt telefonisch abläuft, ist es ortsunabhängig. Dank Fördermitteln,...

Anzeigen