GroßesNeuesHeaderbild

Bild 1Die Freiburger WEtell GmbH wird Teil einer innovativen Wirtschaftsbewegung
Die Purpose Economy zielt auf eine Wirtschaft ab, in der Unternehmen langfristig ihren Zweck und ihre Werte verfolgen, statt zum Spielball rein gewinnorientierter Interessen zu werden. Am 24.06.2022 ist der klimaneutrale Mobilfunkanbieter WEtell GmbH als erster seiner Branche erfolgreich Purpose-Unternehmen geworden und demonstriert damit wieder einmal den nachhaltigen Transformationsgeist im Ländle.
Hinter der Purpose Economy steckt die Vision einer Wirtschaft, in der Werte und Sinn vor reinem Gewinnstreben stehen. Sie möchte ...

Beständigkeit und gesundes Wachstum von Unternehmen fördern und verhindern, dass diese zu reinen Spekulationsobjekten werden. Der Schlüssel dazu heißt Verantwortungseigentum. Durch Überführung in diese Eigentumsstruktur wird sichergestellt, dass ein Unternehmen dauerhaft unabhängig und sinnorientiert wirtschaften kann. Es ist ein vielversprechender Ansatz für eine stabile und gesunde Wirtschaft, ohne dabei das gesamte System auf den Kopf stellen zu müssen. Da die zugehörige Rechtsform „Gesellschaft mit gebundenem Vermögen“ bislang nur als Gesetzentwurf vorliegt, unterstützt das Purpose-Netzwerk Unternehmen bei der Transformation in Verantwortungseigentum. Zu diesen so genannten „Purpose-Unternehmen“ zählen unter anderem der Umweltversandhandel Waschbär, der faire Kondomhersteller Einhorn, der Bäume-pflanzende Internetsuchdienst Ecosia und seit neustem auch der ebenfalls in Freiburg ansässige, nachhaltige und Gemeinwohl-bilanzierte Mobilfunkanbieter WEtell.

Bild 2

Purpose Pionier*innen in der Mobilfunkbranche

Die WEtell GmbH mit Sitz in Freiburgs Kreativzentrum Grünhof auf dem Güterbahnhofareal ist seit September 2020 mit ihren klimaneutralen Mobilfunktarifen am Markt. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Werte Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz in der Mobilfunkbranche zu etablieren. Und so ist es wenig überraschend, dass sie nun das erste Purpose-Unternehmen unter den deutschen Mobilfunkanbieter ist. Im Rahmen einer frech-verrückten Veranstaltung unter dem Motto „New Economy is calling – die WEtell Werte-Hochzeit“ fand am 24.06.2022 unter notarieller Aufsicht die offizielle Überführung in Verantwortungseigentum statt. In der zum Grünhof gehörenden Lokhalle am alten Güterbahnhof unterzeichneten die WEtell-Gründer*innen Alma Spribille (38, Geschäftsführung | Finanzen | Personal), Andreas Schmucker (38, Geschäftsführung | Marketing | Vertrieb) und Nico Tucher (36, Geschäftsführung | IT | Prozesse) in Anwesenheit von Daria Urman (Investment Professional, Purpose-Netzwerk Europe) feierlich die überarbeitete Satzung der GmbH. Die Wandlung zum Purpose-Unternehmen beinhaltet auch das Abtreten eines Unternehmensanteils an die Purpose-Stiftung, verbunden mit einem Vetorecht. Dadurch ist die Stiftung fortan verpflichtet, Veräußerungen der WEtell GmbH zu unterbinden. „Indem wir WEtell zum Purpose Unternehmen machen, garantieren wir unseren Kund*innen, Partner*innen und Mitarbeiter*innen, dass wir es wirklich ernst meinen und uns langfristig unseren Werten verpflichten,“ erläutert Andreas Schmucker. Denn einmal Purpose, immer Purpose: Die Umwandlung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Bild 3

Verantwortungseigentum als alternative Eigentumsstruktur

Verantwortungseigentum gründet auf zwei Prinzipien: Selbstbestimmung und Vermögensbindung. Selbstbestimmung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Entscheidungsmacht komplett bei Menschen liegt, die im Unternehmen aktiv sind und dessen Werten vertreten. Durch die Vermögensbindung wird sichergestellt, dass Gewinne ins Unternehmen zurückfließen, um dessen Fortbestehen zu sichern. Sie können nicht für persönliche Zwecke entnommen werden. Diese Prinzipien beugen rein gewinnorientiertem Wirtschaften und Fremdbestimmung durch externe Investor*innen vor. Automatische Vererbung oder Verkauf des Unternehmens sind nach der Wandlung ausgeschlossen.

Für WEtell ist die Überführung ins Verantwortungseigentum ein logischer Schritt. Mit Veröffentlichung ihrer Gemeinwohl-Bilanz im Oktober 2021 zeigte das ambitionierte Freiburger Team bereits, wie ernst es ihnen mit der Umsetzung ihrer Unternehmenswerte ist. Nun hat WEtell wieder einmal Pioniergeist bewiesen und seine Gemeinwohl-Orientierung langfristig gesichert. Zugleich ist das Unternehmen Teil einer zukunftsweisenden Wirtschaftsbewegung geworden, von der die Region der Green City nur profitieren kann.

Bild 4

  • Bild_1: Die WEtell GmbH sagt „Ja“ zu ihren Werten: In einer kreativen Hochzeitszeremonie wird das Unternehmen in Verantwortungseigentum überführt
    v.l.n.r.: Daria Urman (Investment Professional, Purpose-Netzwerk Europe), Alma Spribille (Geschäftsführung, WEtell), Nico Tucher (Geschäftsführung, WEtell), Andreas Schmucker (Geschäftsführung, WEtell), Dr. Johannes Weber (Notar)

  • Bild_2: Geschäftsführer Andreas Schmucker unterzeichnet die neue Satzung, mit der die WEtell GmbH in Verantwortungseigentum übergeht
    Andreas Schmucker (Geschäftsführung, WEtell)

  • Bild_3: Das WEtell Team feiert die Überführung in Verantwortungseigentum
    Erste Reihe v.l.n.r.: Daria Urman (Investment Professional, Purpose-Netzwerk Europe), Alma Spribille (Geschäftsführung, WEtell), Nico Tucher (Geschäftsführung, WEtell), Andreas Schmucker (Geschäftsführung, WEtell). Dahinter: Das WEtell-Team.

  • Bild_4: Die WEtell-Gründer*innen im kreativen Hochzeitsoutfit
    v.l.n.r.: Nico Tucher (Geschäftsführung, WEtell), Andreas Schmucker (Geschäftsführung, WEtell), Alma Spribille (Geschäftsführung, WEtell)

Anzeigen