GroßesNeuesHeaderbild

„Utopia“ – über Architektur, urbanes Leben und Traum von Arkadien | Lesung im Rahmen der Cordiale

Veranstaltung

Titel:
„Utopia“ – über Architektur, urbanes Leben und Traum von Arkadien | Lesung im Rahmen der Cordiale
Wann:
Sa, 28. September 2019, 18:30 h - 20:30 h
Wo:
E-WERK Freiburg - Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg
Kategorien:
Literatur/Lesung/Poetry-Slam, Migration/Interkultur
Aufrufe:
277

Beschreibung

28.9.19 Cordiale Lesung AxelTangerdingNirgendwo kann man so blind über die Dinge hinweg schauen wie bei sich zu Hause. Man kauft sich zwar Sachen, von denen man glaubt, dass sie schön sind, man stellt sie in seine Wohnung und das ist die beste Methode, um diese Dinge völlig unsichtbar zu machen. Die nächsten zwanzig Jahre sieht man die Dinge nicht mehr. Man könnte aus anthropologischer Perspektive sogar fragen, ob es nicht sogar so sein soll, nämlich, dass die Wohnung eigentlich ein Ort ist, in dem wir unser Unbewusstes verräumlichen. Das Unbewusste ist eigentlich genau dann am persönlichsten, wenn es auch mit allen möglichen Traumata und Erinnerungen „voll gestellt“ ist.

Texte von Rem Koolhaas, Oscar Wilde, Bruno Taut, Paul Scheerbart, Peter Sloterdijk, Tanja Runow, Michel Houellebecq, Italo Calvino, Johann Wolfgang von Goethe u.a.

MIT:
Axel Tangerding | Architekt, Gründer und Künstlerischer Leiter „Meta Theater“ Moosach bei München

Eintritt frei

CORDIALE – von Herzen
Was uns bewegt, was uns verbindet
!

28. September – 5. Oktober 2019

Was uns bewegt, was uns verbindet … Unter diesem Motto haben die Kurator*innen Ahmed Hadji Abdelali, Claudia Garibaldi, Tatia Kurashvili, Orhan Nassif und Barbara Peron ein experimentelles Kulturprogramm gestaltet. Sie bleiben nicht dabei stehen, „ihre“ Kultur zu repräsentieren oder ihr „Hiersein“ zu rechtfertigen – sondern suchen vielmehr nach durchaus philosophischen Themen, die sie bewegen.

Das E-WERK Team unterstützt die Jury in jeder Hinsicht, das Programm umzusetzen und die Diversität unserer Stadtgesellschaft aktiv erlebbar zu machen. Die CORDIALE entzieht sich eindeutigen Beschreibungen und bleibt wie das Leben – bunt, vielschichtig, unerwartet und wandelbar. Aber immer pulsierend und einladend.

Info & Karten: www.ewerk-freiburg.de

Für Geflüchtete ist der Eintritt bei allen Veranstaltungen der CORDIALE frei!


Veranstaltungsort

E-WERK Freiburg
Standort:
E-WERK Freiburg - Webseite
Straße:
Eschholzstraße 77
Postleitzahl:
79106
Stadt:
Freiburg im Breisgau
Kanton:
Baden-Württemberg
Land:
Germany
Karte:
Karte

Beschreibung

E werk Foto M.Doradzillo 2016 6Das E-WERK ist ein soziokulturelles Zentrum, das ein Kulturprogramm mit den Schwerpunkten Musik, Theater, Tanz und bildende Kunst veranstaltet. Das E-WERK ist vor allem auch im interkulturellen Bereich engagiert. Im Bereich Tanz und Theater liegt der Programmschwerpunkt auf der Produktion und Präsentation zeitgenössischer Kunst. Auf den Bühnen des E-WERKs findet man das internationale Tanz- und Theaterfestial „Freiburg Festival“. Freie Freiburger Gruppen haben im E-WERK ihren Aufführungsort ebenso wie engagiertes Jugendtheater.

E WERK BildIm Bereich Musik veranstalten wir Rock/Pop-, Jazz- und Weltmusikkonzerte sowie Konzerte mit neuer und elektronischer Musik. Hier treten bekannte und weniger bekannte Bands gleichermaßen auf. Konzertreihen wie der Klangformator (jeden Mittwoch ab 21 Uhr im Foyer – Eintritt frei) finden hier ebenso eine Bühne wie einmalige Veranstaltungen. Zusammen mit dem Jazzhaus organisiert das E-WERK auch das internationale „Jazzfestival Freiburg“. Die Bildende Kunst ist im E-WERK mit regelmäßigen Kunstausstellungen präsent. 30 bildende Künstler haben im E-WERK ihr Atelier.Die Freiburger Schauspielschule, TIP – Schule für Tanz, Improvisation und Performance von bewegungs-art und das Musiktheater „Die Schönen“ sind im E-WERK beheimatet.

Das E-WERK ist barrierefrei zugänglich und gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Die nächste Bushaltestelle „Ferdinand-Weiß-Straße“ liegt gleich gegenüber, die Straßenbahnhaltestelle „Eschholzstraße“ ist 500 Meter entfernt.

Anzeigen